Wenn die Katze nicht fressen will

Sei es wegen einer neuen Marke, einer unbekannte Sorte oder einfach aus Protest, weil es schon wieder nur das übliche Futter gibt. Ein einmaliges Verweigern des Fressens ist kein Grund zur Panik. Du solltest als erstes darauf achten, ob die Katze irgendwelche Anzeichen für eine Krankheit hat. Wenn sie einen gesunden und fitten Eindruck macht und auch der Stuhlgang regelmäßig ist, hast du vermutlich lediglich mit einer Laune der Katze zu kämpfen. Versuche herauszubekommen, was deine Katze stört.

  • Hast du das Futter gewechselt?
  • Den Fressnapf?
  • Oder steht er an einer anderen Stelle?
  • Vielleicht hast du in der Küche, wo Miezies Napf steht, auch ein anderes Putzmittel genommen und sie mag den Geruch nicht?

Wenn du all das ausgeschlossen hast, dann wird es wohl am Futter liegen. Hier empfiehlt es sich, das Fressen eine kleine Weile stehen zu lassen und nicht gleich nachzugeben. Denn wenn du direkt das Futter ersetzt, versteht deine Katze vermutlich sehr schnell, dass sie sofort ein anderes Futter bekommt, wenn sie auf das vorhandene Fressen einfach keine Lust hat. Katzen sind gut darin, ihre Dosenöffner zu erziehen. Das Futter sollte allerdings nicht zu lange stehen bleiben. Denn wenn du dich auf ein Kräfte messen mit ihr einlassen möchtest, wirst du verlieren. Katzen sterben lieber als Futter zu fressen, was sie nicht mögen. Und da sie Jäger sind, die nicht auf Vorrat fressen, kann es nach wenigen Tagen gesundheitliche Folgen haben, wenn deine Katze das Futter verweigert.


Was kannst Du tun ?

Versuch das Futter gegen eine neue Portion des gleichen Futters auszutauschen. Manchmal hilft es auch, einfach ein Leckerchen unterzuheben oder im Futter herumzurühren, damit die Katze es für etwas Neues hält. Es kann hilfreich sein, wenn man der Katze das Futter in einem anderen Napf oder auf einem flachen Teller serviert oder es mit einem Löffel zum Mäulchen führt. Hilft das alles nichts, dann probier ein anderes Futter. Ist sie neuem Futter gegenüber skeptisch, kann man das Tier auch ganz einfach überlisten, indem man ihm ein wenig von der Soße auf ein Pfötchen schmiert. Der natürliche Putztrieb der Katze sorgt dann von alleine dafür, dass sie das Futter zumindest probiert und dadurch vielleicht auf den Geschmack kommt. Klappt das nicht und du möchtest oder musst aber das Futter wechseln, dann gebe es löffelchenweise nach und nach dem üblichen Futter zu, bis es schließlich vollständig ersetzt worden ist. Egal mit welchen Schwierigkeiten du auch immer mit deiner Katze zu kämpfen hast, bedenke, dass es besser ist, wenn sie irgend etwas frisst, bevor sie gar nichts frisst!